Seite wählen

Wie lange dauert es, bis ein Tattoo komplett verheilt ist? Worauf sollte man bei der Tattooheilung unbedingt achten, und darf man eigentlich mit einem frisch gestochenen Tattoo Sport treiben? Jede Tattooheilung durchläuft verschiedene Phasen. Worauf man bei einer Tattooheilung auf jeden Fall achten sollte und wann das Tattoo verheilt ist, erläutern wir im Folgenden.

Was du nach dem Stechen für die Tattooheilung beachten solltest

Jede Tattooheilung durchläuft verschiedene Phasen im Heilungsprozess. Der Heilungsprozess ist von der Größe des Tattoos, den Farben, dem Hauttyp, dem Lebensstil und deiner körperlichen Verfassung abhängig. Daher ist jede Tattooheilung ein individueller Prozess.

Generell fühlt sich jedes Tattoo nach dem Stechen zunächst wie eine Schürfwunde an, die brennt, eventuell etwas blutet und Wundflüssigkeit produziert. Nach dem Stechen wird das Tattoo mit einer Frischhaltefolie verbunden, die du allerdings schon nach einigen Stunden wieder entfernen kannst. Nach dem Abnehmen der Folie solltest du mit dem frisch gestochenen Tattoo sehr vorsichtig umgehen. Um die Tattooheilung zu unterstützen, sollte das Tattoo nun sehr sauber gehalten werden und keiner direkten Sonnenausstrahlung ausgesetzt sein. Schwimmen, Sport oder Sauna sind komplett verboten. Schweiß und Bakterien im Schwimmbadwasser könnten die Tattooheilung erschweren und zu Entzündungen führen.

Ungefähr am zweiten Tag im Prozess der Tattooheilung bildet sich eine Kruste auf dem Tattoo. Die obersten Hautschichten starten die Heilung und verschließen die Haut für die weiteren Schritte der Tattooheilung. Das Tattoo ist noch immer sehr empfindlich, sollte nicht angefasst und sauber gehalten werden.

 

Wie lange juckt ein Tattoo im Prozess der Tattooheilung?

Zu der Tattooheilung gehört das Jucken des Tattoos mit dazu. Mal juckt das Tattoo mehr, mal wieder weniger. Das Gute: Das Jucken des Tattoos ist ein Signal dafür, dass sich der Körper aktiv im Heilungsprozess befindet. Natürlich solltest du es unbedingt vermeiden, am Tattoo zu kratzen, denn dadurch wird die Tattooheilung unterbrochen. Oder womöglich entzündet sich sogar die Wunde.

Da die Kruste eine Art Schutzschicht darstellt und der Haut dabei hilft zu heilen, sollten Reibungen an der Kruste vermieden werden. Langes Baden ist genauso kontraproduktiv, denn das Wasser weicht die Kruste auf, sodass Bakterien in das Tattoo eindringen und zu einer Entzündung führen können.

Wie lange bleibt die Haut bei der Tattooheilung verkrustet?

In der zweiten Woche im Prozess der Tattooheilung entfernt sich die Kruste langsam, und eine neue Hautschicht wird sichtbar. Diese neue Hautschicht ist allerdings noch ganz frisch und sollte daher vorsichtig behandelt werden. Zudem handelt es sich nur um die obere Hautschicht, die sich bereits regeneriert hat. Die unteren Hautschichten befinden sich immer noch im Prozess der Tattooheilung, weshalb weiterhin auf Schwimmen und Baden verzichtet werden sollte. Leichte sportliche Aktivitäten sind allerdings wieder erlaubt, sofern sie das Tattoo nicht beeinträchtigen.

Wie lange darf ich im Zuge der Tattooheilung keinen Sport treiben?

Da jede Tattooheilung unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nimmt, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Generell kann man aber davon ausgehen, dass die obere Hautschicht nach rund drei Wochen wieder verheilt ist und du wieder Sport treiben kannst.

Sportarten, die das Tattoo reizen könnten, sollten allerdings vermieden werden. Außerdem ist es wichtig, dass du dich beim Sport vor direkter Sonneneinstrahlung schützt, denn die neue, dünne Hautschicht kann sich nicht ausreichend vor UV-Strahlung schützen. Vor und nach dem Sport sollte das Tattoo gereinigt und eingecremt werden.

Auf Saunagänge solltest du bis etwa einen Monat nach dem Stechen des Tattoos verzichten.

 

In 3 Schritten zu deinem Tattoo

1. Termin buchen
Buche deinen Termin unter „Termin Buchen”
2. Beratungsgespräch
Du bekommst ein individuelles Tattoo Beratungsgespräch
3. Tattoowiert werden
In entspannter Atmosphäre bekommst du dein Tattoo-Traum verwirklicht.

Wann ist die Tattooheilung komplett abgeschlossen?

Der Prozess der Tattooheilung ist nach rund vier Wochen schon relativ weit fortgeschritten: Dein Tattoo sieht verheilt aus, und die Haut fühlt sich wieder ebenmäßig an. Aber Achtung: Die darunter liegenden Hautschichten brauchen noch eine Weile, um komplett zu heilen. Dafür musst du das Tattoo allerdings nicht mehr speziell pflegen.

Nach etwa sechs Monaten sollte deine Tattooheilung abgeschlossen sein: Alle Hautschichten sind komplett verheilt, und die Farbe wurde von der Haut aufgenommen. Nun kannst du das Tattoo wie deine übrige Haut behandeln. Grundsätzlich sollte immer darauf geachtet werden, die Haut mit Sonnencreme vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen – das gilt auch für tätowierte Haut.

 

Fazit

Jede Tattooheilung ist individuell, da jeder Mensch und jedes Tattoo anders ist. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass ein Tattoo nach sechs Monaten komplett abgeheilt ist. Nach dem Stechen des Tattoos sollte man auf eine ausreichende Reinigung achte, keinen Sport treiben, der die Kruste beeinträchtigen könnte und auf ausgiebiges Schwimmen und Baden verzichten!